[Zum 15.01.2011] [Zur Übersicht] [Zum 08.01.2011]

Fazit

Natürlich liegt überall schon seit Wochen Schnee und es ist kalt. Aber genau in der Woche, in der wir in den Winter wollen, soll es wärmer werden.
Na toll!!! So bangen wir, dass wir überhaupt Schnee haben, denn 1100 bis 1600 Hm sind nun nicht gerade sehr hoch.
Somit sind wir auch beim packen unsicher. Wird es doch noch kalt oder nicht? Wir rüsten uns für alle Fälle, denn schleppen muss es ja nur das Auto.
Die Fahrt ist sehr angenehm, da in diese Richtung (Ketsch - Nürnberg - Waidhaus - Prag - Spindler Mühle = ca. 650 km) und auch zurück nicht wirklich viel Verkehr ist.
Unterwegs sehen wir grüne Wiesen und keinen Schnee. Erst mit Beginn des Gebietes des Riesengebirges haben wir Hoffnung auf eine weiße Woche.
In den Nationalpark darf man nur mit Genehmigung und auf Grund des Voucher des Hotels bekommen wir einen Zettel an der Schranke.
Das Hotel hat eine grandiose Lage. Leider haben wir viel Nebel und können sie nicht immer genießen. Es ist alles neu renoviert und tiptop sauber. Alle sind sehr nett und um unser Wohl besorgt.
Das Essen ist der Hammer und nicht nur im Überfluss zu haben, sondern obendrein auch noch richtig lecker. Zum Hotel gehört noch eine kleine Schwester, die Josefa Bouda (auch Hotel) und weitere Häuser mit größeren Zimmern (Appartment und Landschulheim).
Ein paar Meter weiter gibt es die Spindlerova Bouda und eine weitere. Auch dort hätte man seinen Urlaub verbringen können. Es ist hier total ruhig!!! Die Straße endet an der Spindlerova Bouda. Der Verkehr war sehr spärlich.
Der Skiverleih ist nebenan. Vor dem Haus fährt der Skibus stündlich nach Spindler Mühle und so braucht man nicht wirklich ein Auto.
Vor dem Hotel gibt es einen kleine Skihang mit Lift und es beginnt auch hier eine 4 km lange Rodelbahn. Den Schlitten leiht man sich am Start aus und gibt ihn am Ziel wieder ab. Der Skibus bringt einen dann wieder zurück.
Der Wald beginnt mit seinen Wanderwegen und Loipen wirklich in unmittelbarer Nähe. Das Wegenetzt ist bestens ausgezeichnet. Teilweise wechselt man ständig zwischen polnischem und tschechischen Gebiet hin und her.
Es gibt hier sehr viele Bouden, in denen man übernachten und einkehren kann. Viele sind so abgelegen, dass sie nur mit eigener Kraft oder dem Schneemobil zu erreichen sind.
Wenn einer denkt, LL ist nur was für Omis & Opis, der soll es erst mal selbst probieren und außerdem begneten uns unterwegs alle Altersklassen.
Wer als LL auf gespurte Loipen hofft wird enttäuscht. Hier spurt jeder selbst und jeder Weg ist zulässig, Cross Country eben. Uns hat das nichts ausgemacht.
Das Wetter war besser als seine Vorhersage. Wir kamen bei ca. 50 cm Schnee an und er wurde im Laufe der Woche sogar noch etwas mehr, bis es dann zum Ende zu tauen anfing.
Leider hatten wir sehr oft Nebel und konnten nicht immer sehen, was um uns herum war.
Die Woche war natürlich viel zu kurz!!! Im Hotel waren ganz viele "Wiederholungstäter" und auch wir haben uns vorgenommen, wieder zu kommen.
Aussagen über das Skigebiet können wir nicht machen, aber ein sehr großer Teil der Hotelgäste war dort täglich unterwegs. Wanderwege gibts zur Genüge. Wir haben unser Büchlein zwar vergessen, aber mit den im Hotel erworbenen Wanderkarten, war dann alles kein Problem.
Das ausgeliehen Material gab keinen Anlass zum meckern, alles super.
Schneeschuhwandern und Langlauf haben uns großen Spass gemacht!
Der Preis für diese tolle Woche war sensationell, die Landschaft ein Traum, das Hotel super, der Spassfaktor 1+ und erholt haben wir uns auch noch.
Uns wird man hier auf alle Fälle wiedersehen, dann hier gibts auch ganz viele Beschilderungen mit einem Zeichen für MTBwege ;-)

[Zum 15.01.2011] [Zur Übersicht] [Zum 08.01.2011]